Nach etwas biegen und probieren fliegt nun unsere Flugstaffel durchweg mit einem perfektem Flugbild durch die Lüfte und jeder einzelne macht Spass.
Jetzt war es an der Zeit das Cokpit die Fernsteuerung etwas aufzumöbeln und zu optimieren.
Nach dieser Anleitung löteten wir zum einen eine Kanalschaltung ein, um mit einem Sender alle drei Kanäle zu bedienen. Und mit dieser Anleitung haben wir es geschafft zwischen weiten und engen kurven umschalten zu können, da die X-Twin Fernsteuerung nur einfache Ein-Aus-Schalter für das Steuern zu bieten hat.
Lästig war uns außerdem, dass die Lenkung ohne dabei Gas zu geben nicht funktioniert, was gerade bei Fliegern mit guter Segelflugeigenschaft (wie z.B. der Turbo, Sport oder der Jet) nervt. Also haben wir dieses Manko auch noch gleich beseitigt. Die Anleitung dazu findet ihr hier.
Grundsätzlich ist es auch relativ einfach die Umbauten nach diesen Anleitungen durchzuführen. Man braucht allerdings ein ruhiges Händchen und etwas Geduld um die Lötpunkte auf der Platine zu setzen, was aber trotzdem auch Lötanfänger durchaus bewältigen können.
Eine sehr einfache Maßnahme ist dann noch die Feder des Gashebels auszuhängen, was ein exakteres und vor allem ruhigeres Steuern ermöglicht.

Alle Umbauten erwiesen sich nach dem ersten Probeflug heute als sehr gute Investition (ca. 5€) und die abendlichen Flugstunden machen gleich noch mehr Spass.
[mygal=2007-09-29_x-twin-tuning]