In meinem Fall hat die Vespe letztes Jahr einen neuen Zilyndersatz mit 75ccm bekommen, ab von Zeit zu Zeit sollte der Zylinderkopf bei der Vespa von den Verbrennungsrückständen befreit werden. Und so wird’s gemacht:

Zuerst muss der Motorblock heruntergelassen werden. Dazu wird der Tank, danach der Vergaser herausgenommen. Jetzt muss der Auspuff abgeschraubt werden und das Hinterrad. Vor dem Hinterradausbau (Schrauben kreuzweise lösen) und die Vespa hinten mit einer Bierkiste oder ähnlichem stüzen, damit sie nicht nach hinten kippt
Dann wird der Stoßdämpfer unten vom Motor gelöst. Dabei sollte man aufpassen, das sich keine Kabel irgendwo verfangen und ausreißen. und aufpassen, dass der Motorblock nach dem Lösen der Feder nicht auf den Boden klatscht.
Danach lässt sich erst die Schutzklappe (Lüfterhaube) entfernen.
Jetzt lässt sich schon mal der Zylinderkopf problemlos abschrauben.

Will man den Zylinderkopf nur reinigen, dann am besten mit einem relativ weichem Stück Holz von den Rückständen befreien, ebenso den Kolben und wieder zusammenbauen.

Möchte man den Zyinder komplett ausbauen, ist als nächstes der Zylinderfuß dran, der sich ebenso problemlos abnehmen lässt. Schrauben auf und über der Kolben abziehen.
Der Kolben selbst nimmt dann schon mehr geschick in Anspruch. Zuerst auf wollen auf beiden Seiten die Sicherungsclips mit einer passenden Zange gelöst werden, dann muss der wiederspenstige Kolbenbolzen mit einem speziellen Bolzendrücker oder einem Schraubenzieher herausgedrückt werden.
Ist das geschafft, und der Kolben ab, wird die Pappdichtung entfernt.

Zum Einbau auf jeden Fall eine neue Dichtung verwenden!

Hat man nun vor einen neuen Zylinder einzubauen, sollte man diesen vorher ein wenig mit einer Feile an den scharfen kannten innen bearbeiten, damit die Kolbenringe es später leichter haben, drüber zu kommen. Ebenso den Zylinder vorher etwas mit Zweitacktöl einschmieren, dann flutschts besser.

Beim Einbau des Kolbens auf den eingeprägten Pfeil achten. Dieser muß richtung Auslass, also nach hinten zeigen.

Während der Zylinderfuss über den Kolben gestülpt wird, spannt man dann mit den Fingern die Kolbenringe zusammen.

Ein neuer Zylinder will sachte eingefahren werden. Also nicht gleich mit Vollgas an die Sache rangehen.

Der alte Zilynder am Motorblock:
[inspic=50,,,0]

Der Kolben bei ausgebautem Zilynder:
[inspic=51,,,0]

Der alte Zilynderkopf:
[inspic=52,,,0]
[inspic=53,,,0]

Der neue „DR 75ccm“:
[inspic=54,,,0]