Letzte Woche war es so weit: Ich habe meinen neuen Führerschein erhalten!

Hier nochmal eine Zusammenfassung.

Anmeldung Ende Februar bei Fahrschule und Führerscheinstelle.

Die Papiere waren bereits nach 2 Wochen fertig (vorhergesagt waren 4-6 Wochen). Ich habe davon aber erst nach 7 Wochen auf Nachfrage hin erfahren…

Innerhalb nur einer Woche habe ich 7 Fahrstunden (45 min) absolviert und wurde dann zur Prüfung angemeldet.
Erste Doppelstunde: Kurze Einführung über das Motorrad (Kawasaki ER5), Anfahren üben, einen Teil der Grundfahrübungen üben.
Zweite Doppelstunde: Wiederholung Grundfahrübungen, restliche Grundfahrübungen.
Letzter Termin: Dreifachstunde zur Wiederholung aller Grundfahrübungen, anschließend schöne Überlandfahrt. Erst Fahrlehrer mit Motorrad voran, später ich voran.

12 Tage nach der ersten Fahrstunde war ich dann die Premiere des Prüfers. Er hatte vorher noch keinen Umsteiger von A1 auf A2. Die Prüfung ist verkürzt. Ein paar Grundfahrübungen und eine recht kurze Runde durch die Stadt. Fertig.

Für alle, die sich für einen Umstieg interessieren hier noch eine Kostenaufstellung:

6,43 Sehtest
0,00 Erste Hilfe Kurs hatte ich noch
42,60 Anmeldung bei der Führerscheinstelle
75,00 Grundgebühr Fahrschule (reduziert)
294,00 7 Fahrstunden zu je 42,00 Euro
117,19 Prüfungsgebühr Fahrschule
112,81 Prüfungsgebühr TÜV
——————————–
Summe: knapp 650 Euro

Für den „großen“ Schein hätte ich extra zahlen müssen:
110,00 mehr Grundgebühr
42,17 Theorieprüfung
312,00 6 Stunden Sonderfahrten zu je 52,00 Euro (bis 18.01.2013. Heute wären es 12)

Angenommen ich würde in 2 Jahren wieder aufsteigen wollen, kämen wohl nochmal ähnliche Kosten wie diesmal auf mich zu.
Verglichen mit dem, was ich letztes Jahr für den Direkteinstieg bezahlt hätte ergibt sich bei der sehr knappen Kalkulation oben kein finanzieller Vorteil.
Der Vorteil, den ich für mich gesehen hatte war vor allem der dass ich nicht 16 Stunden mit Teenies im Unterricht sitzen musste.

Ich würde es wieder so machen!
Vor allem dafür….

r600x600