Der SR-Umbau geht weiter.

Stummellenker, Rahmendreieck frei räumen, zurück verlegte Fußrasten, Höckersitzbank, Tank restaurieren und alles unnötige Gewicht entfernen….

Zuerst nahm ich mir vor ein paar Wochen Monaten die Stummellenker vor. Eine Mini-Meinungsumfrage über Twitter bescherten mir die einstellbaren Telefix-Lenker, anstatt die zuerst ausgeguckten Classics, mit denen ich auch sehr zufrieden bin. Die vielen Verstellmöglichkeiten dienen nicht nur der Bequemlichkeit, auch der Dekompressionshebel findet hier seinen Platz. Letzteres ist bei den einfachen Classics schwierig.
Auch für den Tacho hat sich dadurch endlich ein besseres Plätzchen gefunden:
Als nächstes wurde die neue Sitzbank an den Alutank angepasst und für das Lackieren vorbereitet.
Dann flogen Luftfilter, Werkzeugbox und Batterie aus dem Rahmendreieck.
Ich hätte es dabei gerne vermieden am Rahmen herum zu sägen und flexen, aber die ganzen Halterungen sahen einfach scheiße aus. Also weg damit. Spart ja auch Gewicht.
Eine Platte (einbaufertig von Kedo) beherbergt nun – nach einer kleinen, präzisen Behandlung mit Stichsäge und Bohrer – an der Unterseite Gleichrichter und Zündschloss und oben unter der Sitzbank ist genug Platz für eine kleine Gelbatterie, die CDI und den ganzen Kabelmschodder samt Blinkrelais. Zwei hübsche K&N Filter ersetzen nun den originalen Luftfilterkasten.
Um den Vergaser den veränderten Frischluftbedingungen anzupassen, habe ich erstmal Haupt- und Leerlaufdüse um eine Nummer vergrößert. Also 310 statt 300 bei der Haupt- und 27,5 statt 25 bei der Leerlaufdüse. Wie gut meine Schätzung tatsächlich ist, wird sich noch zeigen…
Durch Zufall machte ich bei der Vergaserbeschraubung noch eine Entdeckung:
Seit ich die SR fahre, kämpfe ich mit einem äußerst schwergängigen Gashahn. Ich hab schon alles mögliche mit Griff und Gaszug angestellt, aber nichts hat geholfen. Mit dem Vergaser schien auch alles in Ordnung. Als ich nun aber (aus Versehen) die Schraube der Rückholfeder löste, schoss das ganze Teil unverzüglich quer durch die Halle. Ei Caramba. Die Feder war offensichtlich überdreht. Seltsam, denn die Feder so einzubauen ist eine hohe Kunst und völlig sinnlos und aus Versehen kann das eigentlich auch nicht passieren. Aber egal. Hauptsache es lässt sich nun butterweich Gas geben.
Nebenbei hatte ich mir noch Graphitband für den Krümmer bestellt. Aber irgendwie lies sich das nicht schön wickeln und sah auch eher bescheiden aus. Über Twitter kam dann neulich zufällig die Meldung rein, dass es noch ein anderes, besseres Krümmerhöschen gibt. Thermotec nennt sich das Zeug. Ist etwas teurer, dafür aber um Klassen besser. Sowohl optisch, als auch von der Qualität und der Verarbeitung. Jetzt bin ich auch zufrieden damit.
Momentan arbeite ich hauptsächlich am Tank und zerbreche mir den Kopf über das weitere Vorgehen mit dem Heck der SR. Dank TÜV gestaltet sich es ziemlich Schwierig aus dem Hinterteil was hübsches zu gestalten…