SR 500


Technische Daten

Hubraum: 499ccm
Leistung: 27 bzw. 34PS
V-max: 143km/h (34PS)
Zylinder: 1
Ventile: 2 Gewicht: 170kg
Modelle: 2J4 (bis 1984), 48T
Viertakter
Spitzname: Dampfhammer

Geschichte

Die SR 500 ist aus dem Erfolgsmodell XT 500 entstanden.
Gebaut wurde sie von 1978 bis 1999. In Japan wird sie als SR 400 noch heute hergestellt und vertieben. Aus Steuergründen hatte sie dort seit jeher 100ccm weniger, als die Exportversion.
Die Bezeichnung SR steht für Single Road.

Werbung

„Jetzt gibt es wieder ein Motorrad für Männer denen der Bass eines mächtigen Einzylinder mehr behagt als der Koloratur-Sopran aus filigranen Vierzylindern“
„Der Einzylinder für Männer die noch richtig zupacken können“
„Die feine japanische Art, englisch Motorrad zu fahren“
„Nur einfache Technik ist gute Technik!“
„Das Motorrad zum Anpacken. Jetzt zupacken“
Anzeige von 1978

Besonderheiten

Die SR hat, wie auch die XT, nur einen Kickstarter. Das Antreten will gelernt sein. Ist der Vergaser aber gut eingestellt und die Vergasermembrane in Ordnung, ist „One Kick Only“ kein Problem. Durch die kontaktlose Zündung tritt die SR auch nicht zurück, wie es die XT gerne mal gemacht hat.
Der Öltank ist im Rahmen unter dem Benzintank integriert. Da das Öl bei stillstand schnell absackt, muss das der Ölstand bei warmen Motor sofort nach dem Abstellen gemessen werden, sonst hat man schnell mal einen halben Liter zu viel im Tank.

Vergleich XT500

Die Änderungen im Vegleich zur XT500, die man nicht auf den ersten Blick sehen kann: Kontaktlose, elektronische Zündung, 12 V Stromversorgung, Kurbelwelle, verstärkter Rahmen.

Modell Evolution

1978: Erste SR mit Speichenrädern und Scheibenbremse vorne
1979: Optional mit Gussfelgen erhältlich
1984: kleineres Vorderrad, verbesserte Ölversorgung des Zylinderkopf, verbessertes Auslassventil, Nockenwelle und Kipphebel 1988: Klassische (Duplex-)Trommelbremse vorne und 14 Liter Tank (vorher 12 Liter)
siehe auch: Yamaha-Motor.co.uk

Umbauten

Chopper und Cafe Racer sind die beliebtesten Umbauten der SR. Aber auch Bopper, Gespanne und Rennmaschinen finden sich innerhalb der SR Gemeinde.

Tuning & sinnvolle Umbauten

Eine einfache und sinnvolle Änderung ist der (legale) Umbau auf 34PS. Dafür muss nur der Einlassstutzen und evtl. die Hauptdüse geändert werden. Jedoch wird man kaum mehr eine gebrauchte SR mit 24PS in die Finger bekommen. Die Sr wurde wegen der damaligen Führerscheinbestimmungen ab Werk auf 24 PS gedrosselt.
Die original verbauten Stoßdämpfer hinten sind nicht wirklich gut. Viel zu weich und vor allem bei zugeladenem Gepäck oder bei fahrten zu zweit kommen diese schnell an die Grenzen und schlagen durch. Die meisten verbauen statt dessen Koni-Dämpfer.
Das Anspringverhalten ändert sich mit der Betriebstemperatur. Dafür empfiehlt es sich den original Ölmessstab mit einem Ölthermometer zu tauschen. Der Vergaser bietet für das starten bei warmen Motor einen Warmstartknopf.
Außerdem empfiehlt es sich einen Gabelstabilisator zu montieren. Dieser Reduziert die Verdrehung und Verschiebung der Gabel erheblich und bringt etwas Ruhe ins Fahrwerk.

– weiter zu den Links oder zur Galerie