Gut jetzt, Rappelsche kann wieder auf die Straße! Am 01. Mai war es soweit, der erste zweckbestimmte Einsatz brachte uns sicher zum Radrennen rund um den Henningerturm, Finanzplatz, Eschborn, …!

Am Tag vorher zur Sicherheit noch mal eine Testfahrt gemacht und die Startunterlagen abgeholt, aber auch das ging ohne Probleme!

 

Zwischenzeitlich habe ich ca. 600 km ohne Probleme zurückgelegt – Spritverbrauch ca. 7l und Ölverbrauch nicht messbar 🙂

Ich mag keine Blecharbeiten, schrauben ist viel schöner – das ist das Resumé – Blecharbeiten, also mit dem Hammer auf Blech hauen bis es eine Form annimmt find ich doof, dementsprechend sieht der Bus auch aus = zweckmäßig in Stand gesetzt!

 

Hier noch das restliche Tagebuch:

März
Batterie eingebaut und aus Neugier mal den Zündschlüssel gedreht, überraschenderweise nach gefühlten drei Umdrehungen angesprungen – gleich wieder ausgemacht (lief rund, kein Rauch – verspricht Gutes) – 2. Liter Öl und Kühlwasser nachgefüllt und voller Elan an die Blechvorbereitung gegangen 🙂
3. Liter Öl nachgefüllt – Ventildeckeldichtung undicht – Blech am hinten rechts Kotflügel angefangen
Blecharbeit Kotflügel recht mitte
Bus gestartet, dreht hoch, Gaszug zu stramm – Rauch ca 1-2 Minuten, alles ok läuft ruhig – Blecharbeiten
Bleche links nachgeschweißt
linke Seite angespachtelt, nicht viel drin in so einer 250ml Dose
Endtopf Hitzeschutzblech zusammengestückelt, Ventildeckeldichtung gewechselt – Auspuffanlage endmontiert!
Kotflügel schleifen und Blech rechts innen vorbereiten
Kotflügel spachteln – muss evtl. nochmal die Ölwanne abdichten 🙁
Kotflügel hinten schleifen und Primer auftragen, Schiebetür Führung montieren – Einstieg vorne spachteln
Kotflügel vorne rechts schleifen und Primer auftragen, hinten rechts auch noch mal Primer drüber gestrichen
April
Bus umgedreht, kleine Testfahrt 5km – alles gut! Ölwanne muss halt nochmal
Kackmist Löcherschweißerei, hab keinen Bock mehr – vorne links am Kotflügel mehrt Spachtel als Blech
Ich hab keine Lust mehr zu schweißen und mir Bleche zurecht zu biegen – so sieht mein Bus auch aus, aber egal, authentische Restauration war nie das Ziel
Glasfaserfusch Innenkotflügel vorne – Felge schwarz
Testfahrt 50km – alles soweit in Ordnung, bläst irgendwo ab, wird lauter
Felgen hinten gestrichen, Abgaskrümmer festgezogen 50Nm
Gurtaufnahme fertig geschweißt, Innenkotflügel hinten rechts mit Glasfasermatte geflickt, Zündzeitpunkt angetestet (mit geladener, externer Batterie geht das doch!)
Blech hinten rechts fertig geschweißt, Spritzschutz hinten links
Ölwanne ab, Dichtungsmasse abgekratzt und wieder drauf, aber diesmal mit 4 Händen (Herr Trölf) – Zündung eingestellt und diverser Kleinkram erledigt – Zündung einstellen, relativ einfach
Ölwanne ist dicht – Testfahrt 100km nach Eschborn – klappt – tanken ist nach wie vor Mist
Ziel erreicht – 1. Einsatz als Teamtransporter erfolgreich bestanden!