SR500 Cafe Racer 2J4 #2

Nach ca. 1 Monat bin ich soweit fertig – erstmal!

Die SR500 ist auf der Straße und die ersten Teile sind schon abgefallen ;o)  Das klappernde Geräusch kam vom handfest angezogenen Vorderradschutzblech!

Den meisten Aufwand hab ich beim Rücklicht Nummernschildhalter betrieben, zum Glück ist die Lampe abvibriert, jetzt gibt es eine hübschere Lösung!

Die Lackierarbeiten waren für meine Verhältnisse äusserst aufwendig – dazu komm ich später nochmal!

Die Verlegung der Brems-, Gas- , Kupplung- und sonstige Leitungen stellte eine richtige Herausforderung dar – ein paar Schellen haben das Problem erst mal gelöst!

Vor dem Start noch ein kompl. Ölwechsel inkl. sämtlicher Filter!

Zwischendurch wurden noch paar Ersatzteile und Grundlage für das nächste SR500 Projekt beigeschafft! (THX an Eisi)

Touratien

Am Wochenende geht es endlich wieder auf Tour. Nach Kroatien. Quasi die #Twitaly2.010.01 beta Tour. Immerhin ist die Hälfte der Twitaly-Crew dabei, genauer gesagt Alexander und ich.

Selbstverständlich werden wir wieder von unterwegs aus twittern was das Roamingbudget hergibt. Diesmal ist #touratien der Hashtag unserer Wahl.

Hier geht es zur Twitterwall für die Tour -> http://twitterwallr.com/touratien

14 Tage haben wir für die Tour angesetzt. Selbstverständlich soll dabei auch die Alpenregion nicht zu kurz kommen. Ansonsten wird es wahrscheinlich an der Westküste Istriens runter und die Ostküste wieder rauf gehen, gefolgt von Inselhopping über die kleinen Adriainselchen, dann ein paar Meter auf der Jadrauska Magistrala entlang um schließlich ins Landesinnere zu den Plitwitzer Seen zu Cruisen. So weit der grobe Plan. Letztendlich schauen wir aber einfach mal, was auf uns zu kommt.

Das Motorrad meiner Wahl ist diesmal die Ténéré. KM: 38983

Hier ein paar der Hotspots, die uns empfohlen wurden:
Spots auf Google Maps

Ténéré – neuer Krümmer und Reisevorbereitung

Kilometerstand: 38983

Der alte Krümmer war komplett durchgerüttelt. Das Ding zu schweißen, insbesondere an dieser Stelle, hielt ich für wenig erfolgsversprechend. Also musste ein neuer her. Und zwar ein Leistungskrümmer von OTR.
Den alten Auspuff vom Krümmer zu trennen, war eine schweißtreibende Arbeit. Besonders da Auspuff und Krümmer nicht am Stück ausgebaut werden können. Zumindest nicht, wenn man den Motor nicht komplett rausnehmen will.

Als nächstes standen noch ein paar Reisevorbereitungen für Kroatien an:

Touratech Travel Event

Am zweiten Juni-Wochenende fand in Niedereschbach zeitgleich das Touratech-Travel-Event und die BMW GS-Challenge statt.
Während sich die GS-Challenge hauptsächlich in der näheren Umgebung des Zubehörausstatters abspielte, war auf dem Firmengelände das Touratech-Travel-Event am Laufen. Auf dieser exzellent organisierten Veranstaltung wurde einiges geboten: Camping, Diashows, Gewerbeschau, Probefahrten, Vorträge etc.

Die GS-Challenge ging schon am Donnerstag los, @pistonpin und ich reisten am Freitag zum Travel-Event an. Ursprünglich wollten wir eigentlich den größten Teil der Strecke Autobahn fahren, da sich aber das Wetter-App mit seiner Prognose geirrt hat und es wider erwarten nicht regnete, fuhren wir kurzfristig fast die ganze Strecke auf Landstraßen. Nur um Stuttgart herum machten wir einen Bogen auf der langweiligen Autobahn um gleich danach wieder auf die spaßigen, kleinen Straßen zu wechseln.
Ganz nebenbei habe ich zwangsläufig endlich gelernt einigermaßen mit dem Garmin 60c umzugehen, denn wir hatten keine Karten dabei und nur grobe Notizen für die Autobahn. Als Navi taugt das 60c nicht wirklich viel, aber als GPS ist es super.

Blümchenpflücker

Nach ca. 250km, gerade als ich überlegte doch lieber mit der Tènèrè statt mit der SR die nächste große Tour zu fahren, wurde es auf einmal laut. Und zwar in Form von massiven Fehlzündungen bei Gaswegnahme. Ich dachte zuerst die XTZ freut sich, weil sie vielleicht doch mit nach Kroatien darf, aber es wurde immer schlimmer. Zu den Fehlzündungen gesellte sich nach ein paar Metern noch ein recht „sportlicher“ Sound. Bei einem kurzen Stopp verhärtete sich dann auch prompt der Verdacht: der Krümmer hat die Blutgrätsche gemacht. Ärgerlich, aber auch nichts dramatisches. So fuhren wir kurz darauf, begleitet vom munteren Auspuffplatschen,  auf die Zeltwiese am Touratechgelände, bauten unser Lager auf um gleich darauf bei Bier und gutem Essen mit ein paar netten Leuten zu plauschen. Feine Sache! So muss das sein.
Später am Abend gab es dann noch die Multivisionsshow „Via Mediterra“ von Dirk Schäfer. Tolle Bilder, eindrucksvoll auf einer ca. 10×15 Meter großen Leinwand präsentiert, wurden gespickt mit ein paar Film-Clips und eigens komponierter Livemusik. Dazu gab es die lustig-spannenden Erzählungen von Dirk. Eine absolut gelungene Show. Sehr empfehlenswert! Vor akutem Reisefieber nach der Show sei aber gewarnt.

Dirk Schäfers Multivisionsshow "Via Mediterra"

Für den Samstag stand einiges auf dem Programm: Ich hatte mir zwei, drei Vorträge ausgesucht und nachdem ich mich kurz um mein Krümmer kümmern wollte, sollte es mit moto1203 und den Mopeds zu ein paar Wertungsprüfungen gehen und selbstverständlich wollten Alexander und ich auch ausgiebig die Crossstrecke mit der GS beackern. Doch es kam anders.
Für den Samstag sollte die Wettervorhersage nämlich leider recht behalten und es regnete es ganz ordentlich. Da ich nicht so recht Lust hatte bei Regenwetter meinen Krümmer zu demontieren, wollten wir das beste aus dem Regen machen und den Schnupperkurs an der Crossstrecke warnehmen um etwas im Matsch zu wühlen. Aber die Schnupperkurse waren leider auch dem Regen zum Opfer gefallen.
Also suchte ich die Touratech-Werkstatt auf, um den Mechanikern von meinem Krümmerkummer zu berichten. Ich hielt das für eine reine Formalität zu fragen, ob sie mir kurz mal eine Schweißnaht ziehen können, aber der Herr fühlte sich nur für die BMWs der GS Challenge berufen. Hatte ich nicht am Abend zuvor im Diavortrag gehört wie schnell und unbürokratisch Touratech bei einer Panne in der Türkei ausgeholfen hat?
Immerhin bekam ich die Nummer vom örtlichen Yamaha-Händler. Dass der Nutzen dieser Information samstags Mittags nach 13 Uhr eher gering war, überraschte mich wenig. Ich hätte mich eben früher um mein Problemchen kümmern müssen…
Nach einem Streifzug über das Gelände und der Touratech-Austellungsfläche, wo es viel zu sehen gab, landeten wir schließlich im Zelt bei einem Diavortrag mit dem Titel Eispassage. Nach einem Vortrag in dem die Leute bei Eis und Schnee ihre Mopeten reparieren müssen, wirkt das bisschen Regen da draußen geradezu lächerlich.

Trotzdem nahmen wir die kurz darauf einsetzende Regenpause zum Anlass kurzfristig schon am Samstag Abend über die Dosenbahn nach Hause zu rutschen. Denn die geplante sonntägliche Heimfahrt über Land wollte ich der Ténéré mit ihrem Defekt nicht antun und Alexander wollte gerne auf eine weitere Nacht in seinem undichten Zelt verzichten.
Perfektes Timing. Wir sahen auf der Heimreise keinen einzigen tropfen Wasser und waren rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit zurück.

Fazit: Tolle Veranstaltung. Ich denke ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein.


(Clip: Touratech-TV)

Links zum Thema:
Touratech TV
Ridexperience
moto1203
abgeschweift

– GPS Daten

SR500 Cafe Racer 2J4

Nach meinem SR500 Rückfall fehlt mir noch die richtige Optik für den Bock, da ich ja nun die lang ersehnten Gußfelgen habe muss nun auch der dementsprechende 80´er Jahre Cafe-Racer Look her.

Nach langem hin- und hersuchen und überlegen, hab ich dann einfach mal eine Teilbestellung (einen Teil der begehrten Teile) bei KEDO für den Anfang gemacht – belastet das Konto auch nicht so stark

Angefangen habe ich mit dem Vorderbau – Fehling Stummel, tiefer (15 mm) entspricht jetzt der Höhe von der 48T mit 18 Zoll Vorderrad, Gussfelge schwarz, Frontfender erleichtert.

Will den Umbau von vorne nach hinten durchführen und dann zielgerichtet noch die Details rausarbeiten – z.b. Rahmendreieck, Lampe, Tacho …

Jetzt erstmal wieder die Fahbereitschaft herstellen!