Lang ist‘s her und wenig ist passiert seit dem Neuzugang in meiner Garage. In der ersten Euphorie wurden die staubigen und rostigen Teile gesäubert und mit einer 50/50 Mischung aus Leinöl und Terpentin konserviert. Mittlerweile steht ein rollbarer Rahmen mit teilzerlegtem Motor.

Die Leinöl-Terpentin Mischung soll Owatrol nahe kommen, kostet aber nur einen Bruchteil. Sie kriecht gut und und trocknet (leider nur sehr langsam) berührtrocken ab. Finde ich schöner als eine Bling-Bling Vollrestauration.

Zwischendurch wurden dann die Räder wieder gang- und bremsbar gemacht. Neue Bremsbeläge habe ich bei einem Profi aufkleben lassen, neue Reifen selbst montiert, die Parallelogrammgabel wieder zusammengesetzt und dann zu einem rollbaren Rahmen vereint.

Nach etwa einem weiteren halben Jahr Pause habe ich dann Kolben und Zylinder zur Firma Spezialkolben Wahl nach Fellbach gebracht, wo gehohnt und aufgearbeitet wurde. Eine tolle Firma, sehr nette Leute und eine Werkstatt zum bewundern und staunen.

Da mir der Motor zunehmend im Weg war, habe ich ihn in den Rahmen gehängt. Kein schlechter Montageständer, so ein Rahmen. Da ich gerne die zumindest die zugänglichen Wellendichtringe tauschen möchte (insbesondere auf der Zündungsseite) habe ich die Zündung demontiert.

Hierzu habe ich aus einer M8 Normschraube einen Gewindestift hergestellt, der mittels eingesägtem Schlitz in den Kurbelwellenstumpf gedreht wurde. Gegen diesen Stift konnte nun über eine M8 Schraube der Rotor abgedrückt werden.

Auf der Kupplungsseite wird es nicht so einfach. Falls ich einen passenden Halter für den Kupplungskorb zu akzeptablem Preis auf der Veterama finde, wäre das die Vorzugslösung. Ansonsten baue ich selbst. Dann dauerts aber wahrscheinlich wieder….