Der beste Weg für die Regierung das Motorradfahren sicherer zu machen, ist dafür zu sorgen dass mehr Leute Motorrad fahren.

Das verkündete jüngst in England nicht nur die dortige Motorrad-Industrie (eh klar) sondern auch die „Association Of Chief Police Officers England, Wales & N Ireland“.

Die MCIA und ACPO plädieren in ihrem Schreiben an das Parlament vom 08.12.14 für eine stärkere Einbeziehung von Krafträdern in die Verkehrspolitik und begründen dies unter anderem mit der Aussage:

Motorradfahrer sind die bessern Verkehrsteilnehmer und wenn mehr Menschen Moppeds fahren, wird das die Verkehrssicherheit erhöhen. Außerdem können so viele Staus vermieden werden.

Dabei stützen sie sich auf eine belgische Studie, die in Computermodellen zeigt dass Staus auf jeder beliebigen überlasteten Europäischen Straße beseitigt werden können, wenn nur 25% der Autofahrer auf Motorräder umsteigen würden.

Die Studie sagt auch, dass wenn Motorradfahrer einen größeren Anteil des Straßenverkehrs ausmachen, sie weniger wahrscheinlich in einen Unfall verwickelt werden. (Klar: Motorradfahrer schreiben eben keine SMS beim Fahren. Würden sie mit der Aufmerksamkeit einiger Autofahrer ihr Einspurfahrzeug bewegen wollen, würden sie vom Ständer weg einfach umfallen.)

Etwa die Hälfte aller Motorradunfälle sind von anderen Verkehrsteilnehmer verschuldet. Würden mehr Menschen ihre Fahrkarriere auf einem Motorrad beginnen, würde das die Sicherheit aller ungeschützten Verkehrsteilnehmer erhöhen. – Es scheint erwiesen, das Motorradfahrer auch die besseren Verkehrsteilnehmer beim Autofahren sind

Wusst ich’s doch. 🙂

Hierzulande kämpft man per Petition zur Zeit erstmal dafür, dass zumindest die Staudurchfahrung mit Motorrädern endlich legalisiert wird. (Petition mitzeichnen)

Wenn diese Petition (wider Erwarten) was bewegt, können wir ja danach direkt mit Blablogs Liste weitermachen.

– Rechtsüberholen außerhalb geschlossener Ortschaften (für alle)
– Mitnutzung von Bus- und Taxispuren durch Kräder
– Halteflächen vor den Haltelinien auch für Kräder
– kostenlose Parken für Kräder überall
– mehr extra ausgewiesene Parkflächen für Kräder, nicht nur in der Innenstadt
– keine Maut für Kräder aller Größe und Herkunft

Und den Schwachfug abstellen, den der Griesgram ausgegraben hat:

Laut STVO, ich glaube §16 (2) a), dürfen Motorräder im Überholverbot von PKW überholt werden, andersherum ist es jedoch verboten. Das könnte man auch ändern und Moppeds das Überholen von PKW erlauben.

Quellen: Visor Down, Griesgram999, Das Blablog, 
Links: Kettenritzel, Motorrado, Moppedfahren,
Foto: Stadt Münster