Bei einer kleinen Afterwork-Ausfahrt hatte ich die Gelegenheit die neue Kawasaki ER6n und MT-07 im direkten Vergleich zu fahren. Hier mein Eindruck:

Kawasaki ER6n

Yamaha MT-06

OPTIK:
Kawasaki-ER6n_01Die Kawasaki macht einen stimmigen Eindruck. Das Federbein als Blickfang gefällt mir gut, die dezenten Verkleidungsteile, das Cockpit, der Auspuff – passt alles. Nur die Schwinge wirkt etwas billig.
Yamaha-MT06Die Yamaha sieht in meinen Augen irgendwie unfertig aus. Die Schwinge ist wohl deutlich schöner, als die der ER6n, aber vor allem die Front ist mir sofort unangenehm aufgefallen. Sieht aus, als wäre da was von der Lampe abgefallen. Gehört aber so. Komisch.

AUFSITZEN – DER ERSTE EINDRUCK:
Eher sportlich. Durch die hoch montierten Fußrasten werden die Haxen ziemlich zusammengefaltet. Nix für ganz große Jungs.
Aufrecht und bequem.
Vielleicht einen ticken zu nah am Lenker.

STARTEN – DER SOUND:
Kerniges sanftes brüllen in maßvoll zurückhaltender Lautstärke.

Kawasaki-ER6n_Yamaha-MT07_005

Sattes sonores brummen. Ebenfalls angenehm anwohnerfreundlich.Kawasaki-ER6n_Yamaha-MT07_004

FAHREN:
Beide Moppeds lassen sich wie zu erwarten solide durch den kurvigen Odenwald steuern. Die große Begeisterung will mir allerdings bei keinem der beiden Töffs aufkommen. Die Kawasaki läuft durch die benötigte Drehzahl etwas nervöser, hat aber das eindeutig bessere Fahrwerk. Die MT schmiert leichter weg, wobei ich nicht beurteilen kann ob es am Fahrwerk oder den Reifen lag, und das ABS setzt für meine Geschmack zu früh ein. Trotzdem hat man immer das Gefühl alles gut unter Kontrolle zu haben.

DER MOTOR:
Das Schalten geht geschmeidig, der Motor will aber auf Drehzahl gehalten werden.
Perfekt. Ein klasse Aggregat. Läuft ruhig und gleichmäßig und lässt sich schaltfaul fahren.

DATEN:
Reihen-Zweizylinder
649ccm
72PS
206kg
6495€
Reihen-Zweizylinder
690ccm
75PS
182kg
5995€

FAZIT:
Ich sehe hier keinen klaren Sieger. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Beides sind solide Moppeds zum fairen Preis. So richtig begeistern konnte mich auf der kurzen Ausfahrt allerdings keine der beiden. Nur der Motor der MT ist mir sehr positiv aufgefallen.

 

Mehr zum Thema: Bikerszene.de