Nur weil das Angebot an Zubehör für die CRF250L bei uns in Deutschland ziemlich überschaubar ist, heißt das noch lange nicht, dass man auf eine reisetaugliche Adventure-Ausstattung oder Tuning verzichten muss. Hier ein paar Tipps zu Quellen und meiner Meinung nach sinnvollen Updates zum Reisen und Endurowandern:

 

crf250L-nackt

(NSFW) splitternackte Honda CRF250L.

Die mit Abstand größte Zubehörpalette für die kleine Honda bietet zur Zeit wohl CRFonly.com aus Kalifornien.
Der Shop dürfte besonders auch für die Adventure-Reise-Fraktion von Interesse sein, da es der einzige Onlineshop ist den ich finden konnte, der diverse Kofferträger, Windschilder, Zusatztanks und sogar „Einkaufskörbchen“ für den Lenker auf Lager hat.

Doch auch der thailändische Shop BikerBits.com hat ein nicht zu verachtendes Sortiment an Orignal- und Zubehörteilen für die 250L und ist noch dazu sehr günstig. Dort habe ich mir auch jüngst einen Gepäckträger bestellt, den der Griesgram bereits getestet und für gut befunden hat. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken meine CRF neu einzukleiden. Für relativ kleines Geld bietet BikerBits einen schwarzen oder weißen Plastiksatz und die passende Sitzbank an.

CRF250L Black&White

Die CRF mit ohne Rot gefällt mir richtig gut (Foto: thumpertalk.com )

Neben dem Gepäckträger habe ich mir über Aliexpress.com auch gleich noch ein paar günstige 3-Finger-Hebel gegönnt. Insbesondere beim Endurowandern stelle ich mir die kurzen Hebel ganz praktisch vor. Auf der Händlerplattform findet man außerdem LED-Rücklichter, Blinker und Fußrasten zum guten Kurs.

Auch wenn die kleine Honda recht sparsam ist, je nach Region und Fahrweise kann einem die Reichweite des kleinen 7 Liter Tanks schon mal nervös werden lassen. Abhilfe schafft der Acerbis 10,5 Liter Tank, den man bei diversen Händlern (z.B. bei Maciag-Offroad) für rund 270,- € finden kann. Den Tank gibt es wahlweise in Schwarz und durchsichtigem Weiß. Es sind dafür offenbar keine Modifikationen am Motorrad, Verkleidung oder Sitzbank nötig.

CRF mit 10,5 Liter-Tank

CRF mit 10,5 Liter-Tank (Foto: dreammagazine.co.uk/ )

Handprotektoren finde ich neben dem Schutz für Hand und Hebel vor allem auch als Winterfahrer sehr wertvoll. Bein den Teilen würde ich das nächste mal darauf achten, dass Hand und Hebel komplett vom Metallbügel geschützt sind und der Bügel seitlich genügend Platz lässt um beim Sturz nicht mit der Hand hängen zu bleiben. So wie zum Beispiel die Acerbis Multiplo (ca. 120,-€):
Acerbis-Multiplo-E-6

Darüber hinaus fände ich früher oder später noch klappbare Schalt– und Bremshebel noch ganz schön. Und einen gescheiten Motorschutz.
Einen Tankrucksack hingegen finde ich auf der CRF unpassend und störend. Für die Karten-Navigation nutze ich deshalb gerne die Touratech Endurolenker-Kartentasche. Und für den üblichen Männerhandtaschen-Kleinkram wie Kamera und Kippen werde ich mir aus einer diesen billigen Touri-Hüfttaschen noch eine Lenkertasche basteln.

Foren & Blogs

Im Honda Dominator Forum gibt es ein Sub-Forum für die CRF250L in deutsch. In englisch kenne ich bisher crf250l.org, das CRF250L Subreddit und das Thumbertalk-Forum.

Gute Umbautipps findet man zum Beispiel bei Rick Ramsey (EN), CRF-Adevntures (EN) und dem Feldweg-Streuner (DE).


Weitere Tipps, Links und Ideen? Dieses Kommetar-Feld da unten taugt dafür viel besser als meine Facebook-Pinnwand. 😉


Bestellungen außerhalb der EU: 
Die Versandkosten schwanken meistens von 0,- bis 25,- und die Lieferzeit beträgt oft nicht länger als vier Wochen. Bei einem Rechnungsbetrag von über 22,-€ kann es passieren, dass man sein Päckchen beim Zoll abholen muss. Von 22,- Bis 150,- ist die Einfuhr zwar noch Zollfrei, allerdings werden dann nachträglich 19% Umsatzsteuer kassiert. Ab einem Warenwert von 150,- werden "Abgaben nach Zolltarif" berechnet. Unter "Warenwert" versteht der Zoll grundsätzlich den Rechnungsbetrag inklusive Versand. Hier steht alles im Detail. (Der Zoll macht nur Stichproben. Die Chancen dass die Bestellung unbehelligt durchrutscht sind deshalb gar nicht so schlecht. Eine Strafe wegen nicht Anmelden der Einfuhr oder etwas in der Art wird bei Privatkunden nicht erhoben.)