Category: Fuffies

Neu: RD 50 M

Nachdem ich auf der Veterama nichts adäquates gefunden habe, habe ich noch am nächsten Abend ein Mopedchen gekauft und nach Hause gefahren.

Und zwar eine Yamaha RD 50 M (Typ 2E0), BJ 1978, EZ 1983 mit ca. 24160 km.

Im Vergleich zur DT 50 ist sie unglaublich träge. Bei einem Berg musste ich sogar mit den Füßen nachhelfen wie bei einem Laufrad! Aber das kann ja noch werden…

Erste Arbeiten wurden dann heute auch schon durchgeführt. Einiges ist aber auch noch zu tun.

Edit:

Gerade gesehen: Es ist ein 13M Motor vom Nachfolgemodell mit 4 anstatt 5 Gängen verbaut.

Edit 2:

Auspuff und Zylinder demontiert. Zylinder muss getauscht werden. Kopf hat Spuren von Feindkontakt. Pleuel hat in Augenhöhe etwa 1 mm seitliches Spiel, aber kein Höhenspiel. Was sich da seinen Weg durch den Brennraum gesucht hat kann ich leider nicht feststellen. Kolbenringe und Sicherungsclips waren noch intakt. die Teile stammen jedoch aus einer dritten Baureihe. Evt wurden sie auch schon so verbaut.

Edit 3:

Wollte nur mal schauen, welche Bremsklötze ich brauche…

BSA – Lucas „King of darkness“

Kurzer Ausflug zu Stromer im Rahmen eines CY-Treffens war angedacht! Nur ein paar Kilometer zu fahren, perfekt für eine kleine Runde mit der BSA.

Einwandfrei hingekommen, wunderschöne Fahrt, BSA lief super!

Dunkel wurde es und spät, „ich fahr jetzt heim“ – BSA angekickt, angesprungen und gleich wieder aus – NICHTs ging mehr!

Erster Ansatz – keine Spannung, eine Diode hat es durchgeschossen – Plus liegt hier am Rahmen und dazwischen eine Diode!!!!

Nach längerem hin und her haben Stromer und Shadowman eine Diode von ner CY50 eingebaut – BSA lief wieder! Allerdings mit ca. 40V Spannung, nach ca. 1 bis 2 km waren alle Lichter aus – Taschenlampe in den Mund und zurückgefahren!

Am nächsten Tag hab ich die Elektrik mal durchforstet, Leitungen entfernt, ersetzt und umgelegt, Kontakte durch Goldstecker getauscht – die Batterie war an der Überspannung schuld – defekt!

Ich hab keine Ahnung von Spannungsspitzen, Dioden, Gleichrichtern usw., bin auch froh, dass die modifizierte, original Elektrik wieder funzt – bis zum nächsten mal!

FuffiTour ODW 2009

2009-07-19_odw_fuffikopf

Wetter war schlecht – aber nicht zu schlecht um die Tour abzusagen.

Mit etwas hoher Luftfeuchtigkeit ging es los, das Wetter wechselte von Sonnenschein zu Regen, nasse Straßen ab und zu mal unterbrochen von trockenen Wegstrecken.

Immerhin traten 9 Moppeds die 129km lange Tour an, davon fanden regulär sechs Stück zurück.

[mygal=2009-07-19_fuffitour]

War eine schöne Tour! THX an Stromer für die Streckenplanung und an alle die mitgefahren sind!

Vmax 65 km/h (meine Honda DAX), überwundene Höhenmeter 4078 m

.

Honda Monkey Z50A

Die Monkey wurde im Schnellverfahren zerlegt und zweckmäßig zusammengebaut, als Pendelfahrzeug Hoftor <-> Garten

Ein Traum ist die Elektrik – minimal!!

verbaut ist ein ST50 Motor, den hatte ich vor 9 Jahren eingelagert (ausgebaut und weggelegt) – dachte mir die A-Monkey ist ein praktisches Motortest/ und -pflege Fahrzeug.  Werde jetzt mal sämtliche Motoren warten!

Der Originalmotor muss erst mal zerlegt werden, ist alles mit Silberspray verhunzt.

Erstes Teil musste ich schon austauschen, leider hat der Tank nach dem lackieren aufgeblüht – durchgerostet – da musste umgehend ein Replika Tank geordert werden!

Die Monkey wird jetzt Stück für Stück gemacht – keine Eile und immer fahrtüchtig.

monkeybar

Projektmangelängste…

… könnten evtl. aufkommen, hatte ich mal kurzeitig gedacht!

Und bevor mich so ein Angsgefühl überkommt greife ich lieber mal vor und hol mir einfach  mal eine kleine Zwischendurchbaustelle!

2009-06-07_sprit_z50a

Ein (echte) Honda A-Monkey Z50A, sollte schon immer mal ins Haus! Für den einen Schrott, für mich ein befriedendes Lächeln.

Zustand – schlecht, ist wohl schon mal einem Lagerfeuer zum Opfer gefallen – das (bisschen) Plastik ist fast komplett verschmolzen – ist mir erst beim zerlegen der Gabel (die Führung ist aus Plastik) aufgefallen.

Werde erst mal mit dem vorhanden Bestand die Monkey zum laufen bringen, die Anschaffungskosten waren etwas überstürzt und lassen einen Teilezukauf  nicht zu.