Category: Ferngesteuert

Palm Z

Heute wurden zwei weitere Probleme der Suchtbefriedigung gelöst:

1. Fliegen bei Sturm und Wind
2. Fliegen während der Arbeit

Der kleinste der Silverlit Familie, der Palm Z, ist nun mein neuer Indoor-Büroflieger.
Der Spassfaktor ist für die Größe absolut OK (und meiner Meinung nach viel besser als der PicoZ), aber nicht annähernd mit dem großen Bruder X-Twin zu vergleichen.
Segeln zum Beispiel ist nicht. Lässt man den Gashebel zurückschnalzen, fällt der kleine wie ein Stein herunter.
[inspic=653,,,0]

Aber nun erstmal Flugerfahrung sammeln und ggf. ein bissl tunen…

X-Twin Elektrotuning #2

Da die dunkle Jahreszeit vor der Tür steht und es für uns nicht hinnehmbar ist nur mal bei gutem Wetter am Sonntagmittag zu fliegen, müssten wir unsere Flugmanöver entweder auf das Kreisen um eine Straßenlaterne beschränken, oder die Flieger brauchen eben ein Licht.
Wir haben uns für letzteres entschieden und unsere ersten Flieger mit einer hochleistungs LED ausgestattet.
Jetzt haben wir ferngesteuerte Glühwürmchen mit Nachtfluglizens:
[mygal=2007-09_x-twin-licht]

… Nur nicht den Überblick verlieren:
[inspic=652,,,0]

X-Twin Elektrotuning #1

Nach etwas biegen und probieren fliegt nun unsere Flugstaffel durchweg mit einem perfektem Flugbild durch die Lüfte und jeder einzelne macht Spass.
Jetzt war es an der Zeit das Cokpit die Fernsteuerung etwas aufzumöbeln und zu optimieren.
Nach dieser Anleitung löteten wir zum einen eine Kanalschaltung ein, um mit einem Sender alle drei Kanäle zu bedienen. Und mit dieser Anleitung haben wir es geschafft zwischen weiten und engen kurven umschalten zu können, da die X-Twin Fernsteuerung nur einfache Ein-Aus-Schalter für das Steuern zu bieten hat.
Lästig war uns außerdem, dass die Lenkung ohne dabei Gas zu geben nicht funktioniert, was gerade bei Fliegern mit guter Segelflugeigenschaft (wie z.B. der Turbo, Sport oder der Jet) nervt. Also haben wir dieses Manko auch noch gleich beseitigt. Die Anleitung dazu findet ihr hier.
Grundsätzlich ist es auch relativ einfach die Umbauten nach diesen Anleitungen durchzuführen. Man braucht allerdings ein ruhiges Händchen und etwas Geduld um die Lötpunkte auf der Platine zu setzen, was aber trotzdem auch Lötanfänger durchaus bewältigen können.
Eine sehr einfache Maßnahme ist dann noch die Feder des Gashebels auszuhängen, was ein exakteres und vor allem ruhigeres Steuern ermöglicht.

Alle Umbauten erwiesen sich nach dem ersten Probeflug heute als sehr gute Investition (ca. 5€) und die abendlichen Flugstunden machen gleich noch mehr Spass.
[mygal=2007-09-29_x-twin-tuning]

X-Twin

Es ist einfach schön mal am Abend die kleinen Fieger über unseren Köpfen kreisen zu lassen – die Ausrüstung ist mittlerweile soweit, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist: schnell, langsam, wendig, kaputt, …

[mygal=2007-09-23_xtwin]

nervig sind nur die Terrorwichtel, die laut schreiend versuchen die X-Twins zu fangen

Schiffselektronik

Bei ebay greift man auch schon mal daneben. So ist bei meinem vermeindlichem Schnellbootschnäppchen der Regler kaputt.
Da Bert sein fast baugleiches Schiffchen demnächst umbauen will, fällt für mich die Elektronik ab.

Äußerlich kaum unterschiede zwischen den beiden (beide ca. 20€): [inspic=627,,gal,0]
(mehr …)

Weiterlesen...

X-Twins

Es gibt ein neues Modell in unserer X-Twin Familie: Den Eagle Wing.
Der Eagle Wing ist wohl relativ langsam und windanfällig, aber dafür der einzige mit dem ich einen Looping hinbekomme. Steuern lässt er sich fast genauso gut wie der Bi-Wing.
Außerdem hatten wir heute das erste mal ausgiebig Gelegenheit die Turbos ohne die komischen Nasen auszuprobieren und das lief echt super. So macht der Turbo spass!
Nur aus meinem Sport ist nichts mehr rauszuholen. Der will einfach nicht so wie ich. Deshalb ist er heute offiziell zum Erstatzteilspender für Berts Bi-Wing deklariert worden.