Seit einer Weile schaue mich nach einer (zusätzlichen) leichteren Enduro um, da ich mit der CRF 250L auf der Rundstrecke nun doch so langsam an die Grenzen komme (Fahrwerk, Gewicht, Reifen …). Vorzugsweise schiele ich auf ein Sportgerät der Marke BETA. Da kam mir der Beta-Testtag beim MC Pfungstadt natürlich gerade recht.

Für jeweils 4 Runden konnte ich die Modelle RR 480, RR 430, RR 350 und die 250ccm 2T Xtrainer kennen lernen und testen. 

Aufgrund der langen Schlange an Interessenten für die 350er startete ich mit der größten Maschine am Platz, der RR 480. Das letzte Mal auf der Strecke war ich vor gut einem halben Jahr. Mit dem Kommentar des Einweisers „Oha, noch nicht gefahren heute und dann gleich die Große!?“ ging es entsprechend respektvoll auf die Strecke. 
Ich war überrascht, wie gutmütig sich das stärkste Pferd im Beta-Stall fahren lässt. Zugegeben, ich war die meiste Zeit nur knapp über Standgas unterwegs, aber gerade auch dieses untertourige dahincruisen hat die kleine Italienerin anstandslos mitgemacht und auch aus dem Keller heraus sofort pariert, wenn ich wollte. Nicht wissen wollte ich in meiner ungeübtheit was wohl passiert wenn ich mal „richtig“ Gas gebe. 
Fazit: Super Bock, aber für mich over the top.

Zweitakter in Action. (Mit einem Fahrer der es kann)

Die Schlange am 4-Takt-Stand wurde zeitweise länger und länger und ich dachte mir das wäre eine gute Gelegenheit meine Vorurteile zum Thema Zweitakter-Enduros zu verifizieren. 
Also schnappte ich mir kurzerhand die 250ccm X-Trainer, weil sie halt gerade da stand. 
Was soll ich sagen. Meine Vorurteile wurden mehr als bestätigt. 2T-Enduro und ich sind absolut inkompatibel. Ich kann mit dieser Charakteristik überhaupt nichts anfangen, auch wenn das spürbar geringere Gewicht natürlich schon eine feine Sache ist. Mag sein, dass das 2T-Fahren letztendlich einfach nur Übungssache ist. Dann bleibt aber immer noch der schreckliche Knattersound und der erhöhte Wartungsaufwand. 
Fazit: Bestimmt ein wahnsinnig gutes Motorrad, für den der es fahren kann, aber 2T und ET12 kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen. (Ausgenommen mein 50er Blechroller, natürlich)

Die dritte Session findet dann endlich mit auf dem Objekt der Begierde statt: Die RR 350 4T. Auch hier wurden alle Vorurteile bestätigt. Diesmal aber im positiven Sinn. Im Vergleich zur CRF 250L ist sie ein Leichtgewicht und die Motorcharachtreristik taugt mir sehr: Ordentlich Dampf, aber beherrschbar. 
Fazit: Diese neue RR350 wäre absolut mein Bike. Im Konjunktiv geschrieben, da für meine 4-5 kleinen Einsätze im Jahr eine Neuanschaffung etwas übertrieben erscheint. Aber ich denke, ich kann von der Probefahrt auch einiges für die älteren Gebrauchtmarktmodelle ableiten. 

Zu guter letzt wollte ich eigentlich sehr gerne noch die 390er fahren. Aber die Zeit wurde knapp und die RR 430 stand zufällig gerade ungenutzt herum. Also habe ich mir das Gute Stück nochmal zur Brust genommen. Auch ein feines Gerät, aber wie bei der 480er einfach too much für mich. Ich bleibe lieber bei der 350er. Mal schauen was mobile.de so hergibt…

Auf jeden Fall eine super Sache, so ein ungezwungener Testtag. Dafür vielen Dank an Beta und Schroth Motorräder aus Langen. 

Fotos: © Beta Motorcycles