Author: andi

XL 125 beim TÜV

So, am Freitag war ich dann endlich bei einem sehr jungen TÜV-Ingenieur, um die XL voll abnehmen zu lassen. Leider (bislang) ohne Erfolg. Natürlich mit Kurzzeitkennzeichen, der Prüfer darf ja nicht auf einem unversicherten Motorrad sitzen…
Die Liste der erheblichen Mängel:

-Lenkkopflager
-Fehlender Reflektor hinten
-Gelängte Kette
-Fehlende Diebstahlsicherung
-nicht zurückklappender Seitenständer

Das Lenkerschloss habe ich aufgebohrt und durch ein neues ersetzt.
Einene Reflektor habe ich noch rumfliegen (hoffe die Prüfzeichen passen dem Prüfer, bei den Blinkern und dem Scheinwerfer hat er wegen fehlenden E-Prüfzeichens gejammert).
Eine Kette hatte ich mal für die TL gekauft – wird morgen montiert.
Das Lenkkopflager, leichtgängig, ohne Spiel und mit vorschriftsmäßiger Mittenrastung werde ich nochmal reinigen, fetten und einstellen.

Der Seitenständer hat mir da mehr Sorgen bereitet: Soll ich an Rahmen und/oder Ständer rumschweißen, damit der Ständer automatisch zurückklappt? Wo kriege ich auf die Schnelle einen passenden Ständer mit Killschalter her? Die Lösung (hoffentlich) war dann doch mit Teilen aus der Gerümpelkiste möglich…

Ein für die TL gekaufter Bremslichtschalter fungiert als Killschalter.

Ob das alles genügt werde ich am Montag sehen. Bis dahin ist mein Kurzzeitkennzeichen noch gültig.

Tannis erstes Moped

Letzte Woche haben wir Tannis erstes motorisiertes Zweirad abgeholt.
So sah es in der Auktion aus:

Da das Maschinchen 10 mal so viele Kilometer runter hat, wie die angegebenen 1800, wurde bereits der Motor ausgebaut. Neue Kupplung, neuer Zylinder und viele Kleinteile sind schon bestellt.
Auspuff wurde ausgebrannt, sandgestrahlt und lackiert/gestrichen.

Ach so, es ist eine Yamaha DT 50 M, Baujahr 1979.

XL 125 K2 – Gabelsimmeringe wechseln

Letzter Eingriff vor der geplanten Vollabnahme: Wechseln der siffenden Gabelsimmeringe.
Zunächst Gabel ausbauen.

XL ohne Vorderrad

Zum Öl ablassen entsprechende Schrauben an Stand- und Tauchrohren öffnen. In meinem Fall kamen zusammen etwa 125 ml schwarze Pampe und Wasser raus.
Dann Sicherungsringe über den Simmeringen entfernen

Simmering mit Sicherungsclip

Die Sicherungsschraube unten an den Tauchrohren hat mir am meisten Schwierigkeiten bereitet. Der Innensechskant war schon vom anschauen rund. Mit einem reingehämmerten Schlitzbit, einem Handschlagschrauber und Hitze hats dann doch irgendwann geklappt.
Nun ließen sich die Standrohre entfernen und die total festgebackenen Simmeringe aus den Tauchrohren popeln.

Sicherungsschraube unten

Mit neuen Simmeringen und 185 ml 10W Gabelöl je Seite geht’s dann demnächst zum TÜV.