Yearly Archive: 2009

Bonanzaboys Wintermeisterschaften 09

Alle Jahre wieder, fahren die Bonanzaboys (jaja: und girls – ist ja gut) zum großen Weihnachtsfressen und verbinden die Fahrt mit einer kleinen Vereinsmeisterschaft.

Diesmal ging es aber nicht nach Michelstadt zum Ente essen, sondern nach Umstadt zum Griechen. Das war, wie sich herausstellen sollte, eher eine Fehlentscheidung. Noch dazu eine teure. Aber dafür war die Fahrt nach Umstadt war nicht so anstrengend wie quer durch den Odenwald zum Pfitzer.

Unterwegs hielten wir noch die übliche, kleine Vereinsmeisterschaft mit drei wenig anstrengenten Disziplinen ab.

Hier das Gesamtergebniss von um die Dose rockern, weitrollen und langsam fahren:

  1. Ernie – 26 Punkte
  2. Tanni – 24 Punkte
  3. Andi – 26 23 Punkte (Punktabzug, wegen dem Abschließen von Fahrrädern, ohne im Besitz des Schlüssels zu sein)
  4. Wolle – 22 Punkte
  5. Eisi – 20 Punkte
  6. Bert & Doc Bonanza – 18 Punkte
  7. Henky – 17 Punkte
  8. Jens – 12 Punkte

Nun bin ich auch endlich mal Meister. Yeah.

Fahrtechnisch ging alles glatt. Keine Defekte, keine Stürze.

Eine kurze Orientierungslosigkeit meinerseits führte nur zu einem klitzekleinen Umweg in der Dunkelheit. Ich muss wohl erst noch lernen die tollen Programme in meinem Handy auch (rechtzeitig) zu nutzen.
Da Berts GPS abgekackt ist, kann ich die gefahrene Strecke nur schätzen, aber es dürften so um die 30km gewesen sein. Zumindest war den ganzen darauffolgenden Tag mein Bananensattel im Arsch. In meinem Arsch. In Form von Schmerzen.

Bonanzarad – Präventivmaßnahmen für VM09

Im letzten Jahr konnte sich Gregor den Sieg bei der VM08 holen, dieser etwas zu einfache Sieg lag bestimmt am Ausfall von MIR.

Damit es diese Jahr nicht wieder zu so einem technischen Ausfall kommt werde ich mich  heute nochmal um die Details kümmern – meine Rennmaschine ist fast perfekt, bei der letzten Ausfahrt ist mir ein leichter Höhenschlag in der Hinterradfelge aufgefallen – HR tauschen!!!

2009-11-21_22_Victoria

Nun bin ich gerüstet um es hinzunehmen, dass es an MIR liegt und nicht am Material, wenn ich nicht der MEISTER werde!!!

RC – Hubschrauber Koaxial Bierflasche

Bei den vielen Hobbies  komm ich garnicht mehr nach, das alles festzuhalten – eine Baustelle gibt der anderen die Hand ;o)

In einer ruhigen Minute (wie langweilig!) viel mein Blick auf das Heli-Bierflaschen-Projekt, das baumelt nun seit nem Jahr an der Decke – WARUM?

In zwei Stunden war der Heli fertig – die fliegende Bierflasche

2009-11-12_RC_Bierflasche2

  • Koaxialhubschrauber –  Modell: Walkera Lama – Schaden an der Mechanik und Getriebe
  • Bierflasche – Aldi, Plastik (Inhalt weggeschüttet)

2009-11-12_RC_Bierflasche1

Die meiste Arbeit hat mir die Reparatur der Mechanik gemacht, die Bierflasche war schnell mit einem Gestell aus Depron am Heli befestigt.

WARUM es so lange gedauert fällt mir beim Schreiben auch grad wieder ein – wollte noch Tuningteile bestellen, die defekte Mechanik gegen höherwertige Komponenten austauschen!

VW Käfer – Winterfit II

Die Instandsetzung meiner Winterrattezog sich doch über Monate dahin, es war nicht die Masse an Sanierungsbedarf sondern eher die Lust tätig zu werden!

Ratte steht hier für die Optik, nicht die für die Technik – daher auch der Aufwand!

Mai – 5 Stunden – Angefangen wurde gleich nach dem Saisonwechsel mit dem Zerlegen, zerlegt und ein bisschen angefangen im Rost zu stochern.

Juni – 10 Stunden –  Ein weitere Anfall von Aktivität entfernte die weggerosteten Schweller und die dazugehörigen Rostnester.

Juli – 15 Stunden – Das schlechte Gewissen kam hoch, die linke Seite (aus Fahrersicht) wurde in Angriff genommen – Meister Supereisi hatte mir paar Seitenteile gebogen, die Bodengruppe, bzw. Schweller waren schon vorhanden, viel geflext, geschrubbt und geschweisst – erfolgreich im Juli noch linke Seite fertiggestellt.

August – 15 Stunden –  die andere Seite entsprechend schneller und  erfolgreicher (Erfahrungsvorteil) komplett Instandgesetzt! Hier ist mir unter anderem aufgefallen, dass ich auf der anderen Seite die Muttern für die Trittbleche vergessen habe! Zusätzlich wurden sämtliche endeckten Rostlöcher zugeschweisst.

September – 0 Stunden – Kein Bock

Oktober – 10 Stunden – PANIK, der Käfer steht entrostet, geschweisst und grundiert ZERLEGT im Hof! Innen die Bodenbleche gereinigt und ausgebessert und mit Hammerit versiegelt, Unterboden gestrichen (nur die Schweller ;o) und alles wieder zusammengebaut – letzter Handgriff am 31.10. war die Scheinwerfer mit H4 Birnen (Biluxfassung) auszustatten!

Memo:  Kilometerstand 53.440

Wintersaison – VW Käfer

Was für ein Stress – ABER ich hab es geschafft, pünktlich zum 1.11. den Käfer auf die Straße zu kriegen!

20091101kaeferDie Instandsetzungsdetails kommen noch nach – sogar die Heizung funzt jetzt richtig!

UND, Käfer heizen ist soooooo geill  ;o)